Die Gemeinde Aachen entstand 1955 durch Trennung von der Neuapostolischen Kirche (NAK) auf Grund der Nichtsterblichkeitsbotschaft des Leiters der NAK, Stammapostel Bischoff, der sich der Bezirksapostel Peter Kuhlen und seine Mitapostel Siegfried Dehmel und Ernst Dunkmann widersetzten, und daraufhin aus der NAK ausgeschlossen wurden. Viele Amtsträger und Tausende von Geschwistern folgten ihnen und gründeten die »Apostolische Gemeinschaft«. In Aachen versammelte sich zu Beginn des Jahres 1955 eine kleine Schar in der Wohnung von Apostel Dunkmann in der Arndtstraße; eine Nähmaschine diente als Altar. Als Diakon diente der Gemeinde der älteste Sohn des Apostels, Kurt Dunkmann der Gemeinde. Im Mai verzog Apostel Dunkmann mit seiner Frau und der jüngsten Tochter, Hannah, nach Köln und die Gemeinde fand in der Wohnung der Familie Leo Komm in der Lagerhausstraße zunächst eine Bleibe, bis sie am Büchel einen geeigneten Raum gefunden hatte, der für die nächsten Jahre ihr Zuhause wurde.

Am 30. März 1956 verstarb der inzwischen als Priester ordinierte Kurt Dunkmann. Für die kleine Gemeinde war dieses ein schwerer Verlust, aber Gott segnete sie weiter. Diakon Leo Komm versorgte nun die kleine Schar; Vorsteher war der Älteste Geuer aus Düren. Die Gemeinde wuchs, und man sah sich nach einer neuen Bleibe um, die dann auch bald in der Bahnhofstraße gefunden wurde. Nach zehn Jahren meldete der Eigentümer Bedenken an, wirtschaftliche Schwierigkeiten durch die Pfarre zu bekommen, wenn er länger an Nichtkatholiken vermieten würde. Trotzdem bedauerte er seine Entscheidung, da ein gutes Verhältnis zwischen ihm und der Gemeinde bestand. Neue Räume waren bald in der Römerstraße gefunden, die wieder für zehn Jahre, bis das Gebäude verkauft und in ein Hotel umgebaut wurde, Zuflucht boten. In der Thomashofstraße fanden sich die jugendlichen Geschwister zusammen, die dort mehrere Räume mit Begeisterung nutzen.

In der Eifelstraße mietete man nun zwei Etagen an, um allen Anforderungen gerecht werden zu können. Ebenfalls nach zehn Jahren zog die Gemeinde in die Peliserkerstraße 69, wo sie bis zum Frühjahr 2005 beheimatet war. Von Juli 2005 bis März 2008 befanden sich die Gemeinderäume in der Beverstraße 44. Seit April 2008 befindet sich die Kirchengemeinde nun in der Metzgerstr.1.

Gottesdienste finden sonntäglich um 9:30 Uhr statt. Die Mittwochabende sind Gesang, Gesprächen und Bibelstunden gewidmet.